Über uns

Hier findet ihr Infos über uns
und was wir sonst noch so alles machen.

Stefanie Blauensteiner

geb. 1989
Elementare Musik- und Tanzpädagogin (MA)
Pädagogin (BA)

Nach der Ausbildung zur Kindergartenpädagogin studierte Stefanie Blauensteiner „Elementare Musik- und Tanzpädagogik“ (BA, MA) am Orff-Institut in Salzburg, in welchem sie die Schwerpunkte „Gitarre“ und „Musik und Tanz in sozialer Arbeit und integrativer Pädagogik“ absolvierte. Ihr Forschungsinteresse vertiefte sie im Rahmen des Zweitstudiums „Pädagogik“ (BA) an der Paris-Lodron-Universität in Salzburg. Bei Manuela Widmer belegte sie zusammen mit Magdalena Kriss das Multiplikator*innen-Seminar zum Elementaren Musiktheater und bietet seit 2014 Projekte zum Elementaren Musiktheater an. Sie unterrichtet an der Musikschule Bregenzerwald Elementares Musizieren und Gitarre sowie rhythmisch-musikalische Erziehung im Rahmen der Ausbildung zur Kindergartenpädagog*in an der BAfEP Feldkirch. Am Landeskonservatorium Feldkirch ist sie Referentin im Bereich Didaktik der Elementaren Musikpädagogik im Weiterbildungslehrgang EMP.

 

Musik- und tanzpädagogische Projekte

"Elementares Musizieren" für Kinder von 4-6 Jahren an der Musikschule Bregenzerwald (seit 2018)

"phantastisches Tanzen" für Kinder von 4-6 Jahren und Eltern-Kind-Gruppen im Eltern-Kind-Zentrum Schlins (Vorarlberg) (2017-2018)

Musikpädagogin beim Barfuß-Projekt von Klangspuren, Verein zur Förderung von neuer Musik, in Schwaz - Verbindung von Musik, Natur und Instrumentenbauwerkstatt (seit 2015)

Musikalische Früherziehung im Rahmen der VHS Salzburg-Flachgau für Kinder im Vorschulalter (2014-2015)

Musikalische Früherziehung als Zusatzangebot im Pfarrkindergarten Salzburg Gneis (2015)

Fortbildung und Referententätigkeit

Unterrichtstätigkeit im Fach "rhythmisch-musikalische Erziehung" an der BAfEP Feldkirch (seit 2018)

Referentin für das Fach "Didakitk" im Lehrgang "Elementare Musikpädagogik" des Landeskonservatorium Feldkirch (seit 2017)

Inklusive Bandarbeit

Mitglied und Leitung des inklusiven Bandprojekts „Die Kunterbunten 14er“ am Orff-Institut, Universität Mozarteum Salzburg (2013-2014)

Leitung von offenen Bandworkshops für Jugendliche (2014)

(Gründungs)mitglied und Gitarristin der Band kiwi_f.act (2005-2008)

Theater- und Tanzaufführungen

Tänzerin bei [trans-] Liveperformance Tracking von infrakonstante (2014)

Tänzerin bei einem Erasmus-Projekt in Würzburg "Tiepolo and his world" (2012)

Mitglied des Sprechchors in "Astutuli", Orff-Institut Universität Mozarteum Salzburg, Regie Gerard Es (2011)

Mitglied des Bewegungschors der Oper "Idomeneo", Universität Mozarteum, Regie Eike Gramss (2011)

Technik, Beleuchtung und Video

Beleuchtung der Produktion "Veni, veni, venias" des Collectifs, der Performancegruppe des Orff-Instituts (2013-2014)

Mitarbeit bei der DVD-Produktion "50 Jahre Orff-Institut" im Bereich Videoschnitt (2013)

Technische Betreuung der Fachtagung "Vielfalt (er)leben - intensiv inklusiv" am Carl-Orff-Institut (2013) und der jährlichen Tagung des Orff-Schulwerk-Forums (2013-2015)

technische Assistentin in den Bereichen Videodokumentation, Aufführungsbeleuchtung und Audio am Orff-Institut (2010-2013)

Mitarbeit als Kamerafrau bei Rec & Play Media

Videoschnitt einer Kurzversion des Projekts "Stomping La Luna" des Collectifs, der Performancegruppe des Orff-Instituts (2011)

Publikationen

"Elementare Musik- und Tanzpädagogik im Spannungsfeld von Gesellschaft und Individuum" in Orff-Schulwerk heute, Heft Nr. 99, Winter 2018

Magdalena Kriss

geb. 1988
Elementare Musik- und Tanzpädagogin (MA)
 

Magdalena Kriss arbeitet als Musikerin, Komponistin, Schauspielerin und Pädagogin. Nach dem Abschluss ihres Abiturs am Gymnasium Schrobenhausen studierte sie den Bachelor- und Masterstudiengang „Elementare Musik- und Tanzpädagogik“ am Orff-Institut der Universität Mozarteum Salzburg, welche sie mit den Schwerpunkten „Stimme“ (bei Christine Augustin) und „Musik und Tanz in sozialer Arbeit und integrativer Pädagogik“ abschloss. In ihrer Masterarbeit beschäftigte sie sich mit dem Thema „Das Fremde im Eigenen - Ein transkulturelles Projekt der Elementaren Musik- und Tanzpädagogik durch Transfer und Erweiterung des Konzepts einer ‚Ethno‘-Musikkonferenz“. Nach der Teilnahme am Multiplikator*innenseminar von Manuela Widmer, die zusammen mit ihrem Vater Wilhelm Keller den Begriff des „Elementaren Musiktheaters“ geprägt hat bietet sie seit 2014 zusammen mit Stefanie Blauensteiner eigene Projekte zum Elementaren Musiktheater an.
Während ihres Studiums was sie außerdem Mitbegründerin des Musikprojekts „Meetin‘ Moa“, ein Frauenduo mit Hemma Treppo, das bis Ende 2014 in dieser Besetzung bestand. Nachdem sie ein ERASMUS-Auslandsemester im Rahmen ihres Masterstudiums an HAMU und DAMU „Academy of Performing Arts“ in Prag absolviert hat, lebt und arbeitet sie zur Zeit wieder in Bayern. Ihr neuestes Projekt ist das Tanztheaterstück für Kinder "Der Elefant aus dem Ei" von Ceren Oran, bei dem sie als Musikerin mitwirkt.

Bühne, Musik, Theater, Tanz, Komposition

„Der Elefant aus dem Ei“ von Ceren Oran mit Roni Sagi (Puppenspiel), Tuncay Acer (Percussion), Magdalena Kriss (Querflöte und Gesang)

„Bitte ... Danke“; Theater für Kinder und Erwachsene zum Thema Betteln von und mit Christian Sattlecker, Michaela Obermeier und Magdalena Kriss (Musik, Gesang, Schauspiel, Puppenspiel) (2015-2016)

Etno:  
Rila Music Exchange Bulgarian (2017)
Etno Histeria (2016)
Umefolk (2015 und 2016)
Folk Marathon Kopenhagen, Tübingen (2014/15, 16/17)
Etno Histeria Umeuropa Caravan (2014) - vierwöchige Tour mit insgesamt 18 Konzerten in Tschechien, Polen, Littauen, Lettland, Estland und Schweden

„Meetin’ Moa“ (2012-2015) (Voc, Fl, Akk) mit Hemma Treppo

Mitglied Soundpainting-Collective Salzburg, Leitung Ceren Oran (2014-2015)

Gesangs- und Querflötenrolle  Artrock Konzeptalbum "Tales from an island“ von blank manuskript (2014)

Mitglied des Bewegungschors der Oper „Idomeneo“, Universität Mozarteum, Regie Eike Gramss (2011)

Mitglied des Sprechchors bei „Astutuli“, Orff-Institut Universität Mozarteum, Regie Gerard Es (2011)

Erasmus Projekt in der Türkei als Musikerin und Tänzerin, Auseinandersetzung mit Mussorgskis Werk „Bilder einer Ausstellung“ (2011)

„Der Mann von La Mancha" (Aldonza), Gymnasium Schrobenhausen (2008)    

CD-Produktionen

BR-Hörspiele:  
   Der Troll im Treppenhaus
    (2016) (Komp., Voc, Akk)
   Liam und das Amoutlette
    (2015) (Komp., Voc, Fl, Akk);
   Der Eisdrache
    (2014) (Komp., Voc, Fl, Akk);
   Wie der König seinen Feind verlor
    (2013) (Komp., Voc, Fl, Akk)

Album „Licorice“ von Meetin’ Moa
(Mildenburg Records 2013) (Voc, Fl, Akk)

Bim und Bam – Begleit-CD zum Heft.
(Schott Music 2012) (Voc, Fl)

Ich singe was ich kann – Barbara Böke Liederbuch
(Fidula Verlag 2012) (Voc)

Album „Shilouettes and Smoke“
 von Renato Unterberg
(Mildenburg Records 2012) (Fl)

Pädagogik

„Mirror“ mit Kindern einer internationalen altersgemischten Schulklasse der PH Salzburg (Hauptleitung: Ceren Oran in Kooperation mit Toihaus Salzburg) (Nov/Dez 2014/15)

Projekte zum Elementaren Musiktheater in Deutschland und Österreich

Gesangsunterricht

Wer sonst noch so zu uns gehört...

Solche Projekte brauchen viele helfende Hände, mitdenkende Ideenspinner*innen und Leckerschmecker-Verwöhner*innen davor, danach, darunter, währenddessen und zu jeder Zeit.

Vielen, vielen Dank an euch!